Natura 2000 – Steiermark

Webseite der Gebietsbetreuer der steirischen Europaschutzgebiete

Header

Chronologie

Wie entstand NATURA 2000?

Gleichzeitig mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in den Nachkriegsjahren wurden immer mehr Ressourcen verbraucht und damit die Natur geschädigt. Die Europäische Union hat sich schon vor über 30 Jahren (1979) das Ziel gesetzt, dem Artensterben ein Ende zu bereiten. Ein Netzwerk von Naturschutzgebieten (NATURA 2000) in den Mitgliedstaaten soll dem Erhalt von Brut- und Zugvögeln (VS-Gebiete) in Europa dienen. Nicht genug damit, begann man in den 90er Jahren an einem Lebensraumnetzwerk zu arbeiten, das über die Vogelschutzgebiete hinausgeht (FFH-Gebiete). Die Auswahl erfolgte nach wissenschaftlichen Kriterien. Ob per Gesetz, Verordnung oder über freiwilligen Vertragsnaturschutz gearbeitet wird, überläßt die EU dem Mitgliedstaat. Dieser muß jedoch das vorgegebene Gebiet auch so schützen, dass es dort zu keinen Verschlechterungen für die ausgewählten Arten und Lebensräume kommt, ja vielmehr muss eine Erholung der beeinträchtigten Schutzgüter eintreten. Gleichzeitig unterstützt die EU diese Vorhaben mit finanzieller Beteiligung an Artenschutzmaßnahmen und Gebietsbetreuung. Seit 2004 wurden in der Steiermark 41 Europaschutzgebiete verordnet, die die Auflagen von NATURA 2000 erfüllen. Für die meisten Gebiete gibt es Managementpläne und Gebietsbetreuungen, die diese überwachen und der Bevölkerung näher bringen sollen.