Natura 2000 – Steiermark

Webseite der Gebietsbetreuer der steirischen Europaschutzgebiete

Header
?

Nr. 29 Dürnberger Moor

Größe: 45 ha

Bezirke des Natura 2000-Gebietes: Murau

Gemeinden des Natura 2000-Gebietes: Mariahof, St. Blasen

 

Das Dürnberger Moor ist ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet, welches im Vogelschutzgebiet „Furtner Teich – Dürnberger Moor“ liegt.

Eines der letzten intakten Moore

Nicht weit vom Furtnerteich entfernt dehnt sich das Dürnberger Moor mit einer Fläche von etwa 16 ha aus. Dieses Latschen-Hochmoor mit Zwischen- und Flachmooranteilen, Bulten, Schlenken, Kolken und Randsumpf mit einigen pflanzlichen Glazialrelikten stellt eines der letzten intakten Moore der Obersteiermark dar und entstand nach der Würm-Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren. Im Zentralgebiet ist es etwa 9 m hoch und besteht an den Rändern aus großen Latschenbeständen.

Große Vielfalt

Das Moor ist etwa 16 ha groß und ist vorwiegend mit Torfmoosen der Arten Magellans Torfmoos „Sphagnum magellanicum“ und Rotes Torfmoos „Sphagnum rubellum“ bewachsen. An hochmoortypischen Pflanzenarten sind hier das Scheidige Wollgras als Leitpflanze des Moores, die Rosmarin-Heide, die Moosbeere oder an trockeneren Stellen die Besenheide zu nennen. Große Bestände bildet auch die Moorheidelbeere, deren Beeren äußerlich jenen der Schwarzbeere ähnlich sehen. Die Latsche bildet am Rand hohe Bestände aus. Die Wuchshöhe nimmt zum Zentrum hin ab. Erwähnenswert ist das Vorkommen des Birkhuhns, das im Randbereich brütet.