Natura 2000 – Steiermark

Webseite der Gebietsbetreuer der steirischen Europaschutzgebiete

Header

Workshop: Crossborder Natura 2000 AUT-SLO

Bericht: Workshop in management of Austrian – Slovenian crossborder Nature 2000 sites in the new financial perspective.

Am 3. September fand im Veranstaltungssaal der Gemeinde Apace (an der slowenischen Grenzmur, 10 km westlich von Bad Radkersburg) ein schon längerfristig vorbereiteter Workshop zum Management der österreichisch – slowenischen, an der Mur verbundenen, Natura2000 Gebiete statt.

Vom Gastgeber Bgm. Pismoth mit einem klaren Bekenntnis zum Naturraum, und dem Ziel seiner nachhaltigen Entwicklung, herzlich begrüßt, starteten die Experten aus den beiden Nachbarländern gleich in den Workshop.

Im ersten Vortrag präsentierte Dr. Andrej Bibic von Ministeriun für Landwirtschaft und Umwelt, der mit Dr. Reinhold Turk von der LR Stmk. FA13 Referat Naturschutz diesen Workshop organisierte – und auch als Moderator wirkte, das LIFE+ Projekt „SL Natura2000 Management“ und die Aktivitäten des Naturschutzes in diesem Teil Sloweniens.

Anschließend  erläuterte Dr. Reinhold Turk die Entwicklungen von Natura2000 in Österreich, der Steiermark und an der Grenzmur und gab einen interessanten, fachorientierten Überblick zu Grundlagen, Management und den Naturschutzaktivitäten.

Für den Wasserbau präsentierte Dr. Norbert Baumann die innovativen Wasserbaumaßnahmen an der österreichischen Seite der Grenzmur (Aufweitungen) und deren naturschutzfachliche Bedeutung.

Der zuständige Gebietsbetreuer Dr. Andreas Breuss fokussierte, nach einem kurzen Überblick, auf den Manegementplan für die Grenzmur, und erläuterte beispielhaft einzelne gesetzte Maßnahmen.

Eichenprojekt, Neophytenprojekt, Aufforstungsfläche Sicheldorf, Heupelletsprojekt, Monitoring Besucherlenkung, Infopoints und Beispiele aus der Öffentlichkeitsarbeit wurden vorstellt und die bisherigen Erfahrungen damit erläutert.

Alternierend zu den Vorträge österreichischerseits präsentierten unsere slowenischen Kolleginnen, ergänzend zu der Einführung von Dr. Bibic, Grundlagen und Erhebungsergebnisse aus den Bereichen Fischerei, Land- und Forstwirtschaft sowie Artenschutz.

In der Mittagspause wurde die Gelegenheit genutzt im kleineren Kreis sich über den  Entwicklungstand des geplanten 5 Länder Biosphörenparks Mur-Drau-Donau („Amazone of Europe“) auszutauschen.

Dieser erste gemeinsame Workshop zum Thema Natura2000 muss als großer Erfolg bezeichnet werden. Das gegenseitige Kennenlernen der Gebiete, Managementpläne, Schutzgüter, Schwerpunkte, Maßnahmen- bzw. deren Planungen sowie die administrativen Strukturen in beiden Ländern war wohl die Hauptaufgabe dieses Treffens – die bestens erfüllt wurde.

Aber allem voran steht das gegenseitige Kennenlernen der Personen die diese Herausforderungen gerne annehmen, als Basis für die zukünftig bereichernde grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Dieser Workshop verdeutlichte das der bisherige Zugang sowie die vorliegenden Erkenntnisse beiderseits der Mur sehr ähnlich sind. Das ist einerseits, da von 2 Seiten bisher relativ unabhängig entwickelt, eine schöne Bestätigung für die richtige Richtung – andererseits auch recht logisch.

Handelt es sich doch um europaweite Vorgaben und Ziele, in einer gemeinsamen Region, an einem gemeinsamen Fluss mit vielen mobilen Arten.

So wurden bereits bei diesem ersten Expertentreffen auf breiter Basis die Synergien, der nun für die Zukunft besprochenen Zusammenarbeit, deutlich erkannt!

Andreas Breuss

Gebietsbetreuer Natura2000 „Grenzmur mit Gamlitzbach und Gnasbach“